Schulterror 4.9.04

Sehr geehrte Frau Vera F. Birkenbihl! Vor ein paar Wochen habe ich Sie in einer Alpha Folge gesehen und sofort "Feuer gefangen„ Seitdem gehört ihre HP zu meiner Lieblingslektüre und ich habe mich auch schon mit Büchern und Videos eingedeckt.
Ich reagiere selten so heftig auf einen Menschen, aber mein spontaner Gedanke war: Sollte ich gefragt werden, mit welchem Promi ich eine Woche auf einer einsamen Insel verbringen möchte, dann wäre meine Antwort klar!
====== ha ha - da ich der sprichwörtliche EREMIT-IN-DER-HÖHLE bin, hätten Sie da nicht viel freude daran. eine woche kommunikation - das hielte ich im leben nicht aus. ich danke Ihnen aber für die potentielle ehre ...

Ihre Tipps sind wirklich hilfreich, ich habe viel Stoff zum Nachdenken bekommen und Anregungen, unliebsame Verhaltensmuster abzulegen.
======= aber versuchen Sie nicht gleich 100% perfektion zu erreichen....

Mir ist bewusst, dass ich noch ganz am Anfang stehe, und trotzdem, oder gerade deshalb trau´ ich mich einfach mal, mich mit einem Problem an Sie zu wenden, das zu eskalieren droht.
Ich stamme aus Niedersachsen und bin vor 12 Jahren nach Brandenburg gezogen. Was man aus Liebe nicht alles so tut.
Diese Liebe blieb nicht ohne Folgen, und ich bin begeisterte Mutter von 4 Kindern. So weit so schön.
Irgendwann wurden die Kinder eingeschult, und das schöne Leben war vorbei. Mir war schon vorher aufgefallen, dass der Brandenburger Charme ein recht rauer ist, aber was uns nun an der Schule entgegenschlug ist nur noch als atemberaubend zu bezeichnen.
Die Kinder werden verbal gedemütigt, unter Druck gesetzt und eingeschüchtert, bis sie "funktionieren"
Der Geräuschpegel in den Klassen nimmt ständig zu, die Reizschwelle liegt inzwischen ganz weit unten, Kinder werden bereits für absolute Nichtigkeiten (vergessener Bleistift) zusammengebrüllt.
Wir haben unzählige Gespräche mit anderen Eltern, den Lehrern und der Schulleitung geführt. Ergebnis: Die Eltern haben Angst oder haben aufgegeben.
Die Lehrer stimmen jedes Mal begeistert zu, dass nun alles anders und besser wird das hält dann im Schnitt 3 Tage an. Die Schulleitung mauert und blockt alles ab, was nicht sein darf !
Hier das jüngste Beispiel: Um der Schulleiterin klarzumachen, wie sehr die Situation bereits eskaliert, teilte ihr im Gespräch mit, dass in der Klasse meines Sohnes ein Kind von der Lehrerin geschlagen wurde.
Am nächsten Tag passierte folgendes:
Die Schulleiterin betrat zusammen mit der betreffenden Lehrerin und der Klassenlehrerin meines Sohnes sein Klassenzimmer. Die 3 bauten sich vor ihm auf und wiesen ihn zurecht, da er Lügen verbreiten würde. Ein anderes Kind bestätigte, die Ohrfeige ebenfalls gesehen zu haben. Auch dieses Kind wurde als Lügner hingestellt. Der geschlagene Schüler (Seltsamerweise wußte dasKollegium den Namen - ich habe ihn nie erwähnt!) verkündete: "Nein, so etwas würde Frau XXX niemals tun.„ Dieser Satz kam mir sehr bekannt vor.
Eine Sportlehrerin hatte meine Tochter aus Wut am Bein gepackt und sie mit ihren langen Nägeln verletzt. Zur Rede gestellt kam wortwörtlich,mantramäßig haargenau der gleiche Satz.
Mein Sohn und der andere Schüler (beide 9) blieben trotz allem bei Ihrer Aussage. Das erfüllt mich einerseits mit Stolz, bricht mir auf der anderen Seite das Herz, weil die beiden für ihre Wahrheitsliebe so leiden müssen. Seminare und Veranstaltungen zur Gewaltprävention haben keine Erfolge gebracht, weil der Ansatz immer bei den Kindern, nie aber im Lehrerzimmer gesucht wurde.
Durch engagierte Eltern stand ein Snoozle Raum für Kinder UND Lehrer zur Debatte. Ich habe sofort dafür gespendet, mich sehr engagiert ... und nie wieder von dem Projekt gehört.

===== mein herz blutet für Sie und Ihre kinder. wir hören immer wieder von solchen dingen, sind aber machtlos. und das in einer demokratie. manche lehrerInnen verstehen nicht, daß ich immer wieder mit "bösen bemerkugnen" über schule AUFFALLE, aber schilderungen wir Ihre haben wir weit mehr als je in die wz käme, sonst wäre das nur noch ein kummerkasten. leider gibt es weit weniger positive darstellungen, denn diese lehrerInnen gibt es auch, aber ich schätze sie auf 1/3, vs. 1/3 neutral (desinteressiert) vs. 1/3 solche, wie Sie sie beschreiben. nur: gleiches zieht sich an, das heißt in dieser schule scheinen mehr vom letzten drittel sich zus. gerottet zu haben.

Wie kann ich meine Kinder noch vor Attacken wie gestern schützen???
====== in amerika gibt es ein große HOME SCHOLLING bewegung, wo eltern ihre kinder zuhause "erziehen", von einem rinnsal (1.500 vor einer generation) sind es heute über 1,5 millionen (von denen man offiziell weiß). vielleicht wäre das ein weg für Sie? oder Sie gründen eine MONTESSORI-SCHULE in Ihrer gegend - das sind alles ELTERN-INITIATIVEN, keine montessori-schule entstand anders. immer waren da erzürnte eltern, die ihre kinder nicht länger regelschul-leiden lassen wollten.es tut mir außerordentlich leid, aber mehr kann ich nicht raten.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich das Passwort zu den Foren bekommen könnte, da mir die Beiträge dort im Schulalltag bestimmt helfen könnten. Die Wandzeitung durchforste ich regelmäßig und mit großer Begeisterung, in speziellen Fällen wäre ein Forum allerdings bestimmt noch besser.
===== sicher, da können eltern sich privater austauschen. Sie erhalten das paßwort.und vielleicht überlegen Sie, ob Sie ihre kinder in einen kurs für asiatische kampfkünste schicken. nicht, um sich physich zu verteidigen, sondern weil man dort ganz allgemein lernt, mit angriffen aller art umzugehen, ruhig zu bleiben, etc. das könnte ihren seelen helfen...

Mit einer Veröffentlichung bin ich selbstverständlich einverstanden ...
A. Hall